Für die Welt bist zu irgendjemand *** Für irgendjemanden bist du die Welt (Erich Fried)
Für die Welt bist zu irgendjemand     ***   Für irgendjemanden bist du die Welt                                                                                                                                   (Erich Fried)

Nuca, geb. 2019, 65 cm, 30 kg, kastriert

Nuca ist ein Fundhund nachdem niemand gefragt hat. Seit März 2021 wartet die nette Hündin im span. Tierheim auf eine Familie. Nuca sollte zu erfahrenen Menschen, da sie wegen ihrer Größe und Jugend eine verantwortungs- und liebevolle Führung braucht und Leute, die mit ihr die Hundeschule besuchen.

 

Fotos von Nuca:

Linda, geb. 2007

Linda, Hundeseniorin kam im Juli 2019 ins Tierheim nach Calpe, weil ihre Besitzerin verstorben ist. Die beiden Hündinnen, mit denen sie zusammen lebte, konnten ein neues Zuhause finden, Linda wartet noch und wir wünschen uns für sie noch einmal das Glück, ein warmes Plätzchen in einem Körbchen und dem Herzen einer netten Familie oder Einzelperson zu finden. 

 

Fotos von Linda:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fee,  geb. 2017, 40cm, 8kg, kastriert

Update:  Juni 2021

8 Monate ist Fee nun bereits in Deutschland in ihrer Pflegefamilie und in dieser Zeit ist so einiges passiert. Das zertrümmerte Hinterbein musste amputiert werden, dazu rieten mehrere Ärzte und so wurde die OP in der Hofheimer Tierklinik - nach einer Corona bedingten längeren Wartezeit - von Spezialisten durchgeführt. Unsere Fee hat alles sehr gut überstanden und man hat fast das Gefühl, als würde sie sich besser und auch befreiter fühlen. Das Laufen auf 3 Beinen ist für sie jetzt leichter, sie liebt Spaziergänge und ist in der Natur ein sehr fröhlicher und neugieriger Hund. Fee braucht keine sehr langen Wanderungen oder Ausflüge, wie man dies vielleicht von den Podencos denken würde. Sie ist sehr interessiert an ihrer Umwelt und ein gewisser rassetypischer Jagdtrieb ist durchaus vorhanden. In eingezäunten Gärten oder Ausläufen ist es schön zu sehen, wenn sie - wie andere Hunde auch - rennt und sprintet. Fee ist zwar ein Dreibein, aber diese "Behinderung" beeinflusst sie nicht wirklich.

Mit Artgenossen kommt Fee gut zurecht und wir würden uns in ihrem neuen Zuhause einen netten und auch souveränen bereits vorhandenen Hundefreund oder auch -Freundin wünschen, der/die es auch einmal zulässt, dass sie sich nach einer gewissen Eingewöhnung annähert und vielleicht auch dazulegen darf. Das mag der Hund der Pflegestelle nicht, geht ihr eher aus dem Weg und darunter leidet sie schon auch.

Aufgrund ihrer Vorgeschichte und mehreren Wechseln in ihrem Leben ist Fee im Haus eher schüchtern und zurückhaltend und kann nur sehr schwer allein bleiben. Das müsste sie mit sehr viel Geduld lernen und die Zeit sollte sehr kurz und beschränkt sein. Mit dem Hund der Pflegefamilie klappt das ganz gut, hier orientiert sie sich und kann entspannt warten. Wir suchen für Fee ein eher ruhiges Zuhause, welches für den Rest ihres Lebens Bestand haben soll. Ein eingezäunter Garten wäre schön, denn hier könnte sie nach einer gewissen Eingewöhnung ihre Runden drehen, sich in die Sonne legen, so wie sie es kennt.

Man könnte noch so einiges über die hübsche und zarte Fee sagen, aber wir würden gerne mit Menschen, die sich durch sie angesprochen fühlen, persönlich Kontakt aufnehmen und sie einladen, Fee auf ihrer Pflegestelle zu besuchen. Fee lebt zur Zeit in der Nähe von Mainz (RLP).

 

*****************************************************************************************************************************

 

 

 

Die süße Fee hat bereits Schlimmes in ihrem Leben hinter sich. Sie wurde mit einer Eisenstange geschlagen und daher soll lt. Ihrer ehemaligen Besitzer auch ihr kaputtes Hinterbein resultieren. Die Verletzung liegt bereits lange zurück und die kleine hübsche Spanierin hat gelernt, auf 3 Beinen durchs Leben zu gehen und das macht sie richtig gut. Seit Oktober ist sie hier in Deutschland auf Ihrer Pflegestelle und ist rassetypisch zart, gut mit Artgenossen verträglich und wird von Tag zu Tag fröhlicher. Wir suchen für Fee das passende Zuhause, gerne Podenco-Liebhaber mit oder ohne Artgenossen.

 

Mehr Fotos von Fee:

Fiona, geb. 2013, ca. 50 cm

Die vier wunderschönen Geschwister Fara – Fiona – Frieda und Foska sind im April 2013 geboren und wurden vor dem städtischen Tierheim in Calpe ausgesetzt. Die Elterntiere sind unbekannt aber man kann unschwer erkennen, dass hier eine Windhundrasse (Galgo/Podenco) seinen Teil beigetragen hat. Da die hübschen Hündinnen bisher leider noch nicht viel kennen gelernt haben, sind sie gerade am Anfang eher scheu und zurückhaltend. Hilfreich wäre sicher ein souveräner Zweithund an ihrer Seite an dem sie sich orientieren können. Mit viel Geduld und Zeit und einem geschickten Händchen in der neuen Familie werden auch aus diesen schwarzen Schönheiten einmal ganz wunderbare Begleiter. Schöne wäre ein eingezäuntes Grundstück, damit diese Hunde den entsprechenden Auslauf haben könnten.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an uns.

weitere Fotos von Fiona finden Sie hier

 

 

Trufa, geb.  ca. 2015, 45 cm , kastriert

Trufa ist eine mittelgroße Podenca, die bereits seit 2018 im städt. Tierheim war. Jetzt endlich hat die nette und freundliche Hündin die Möglichkeit bekommen und durfte in Spanien vorläufig auf eine private Pflegestelle ziehen. Hier kommt sie mit den vorhandenen Artgenossen gut zurecht. Am Anfang ist sie rassetypisch erst einmal abwartend, ist aber auch neugierig und sucht den Kontakt zu den neuen Menschen in ihrer Umgebung. Es wäre schön, wenn auch diese hübsche Hündin bald ihr endgültiges Zuhause in passender Umgebung finden könnte.

 

Fotos von Trufa:

Wir sind im Besitz der Erlaubnis nach § 11  Abs. 1 Nr. 5 Tierschutzgesetz